In der Lehrveranstaltung “Multimedia Storytelling” erläuterte Hubert Weitzer den Muse Storytelling Prozess als Grundlage für die Kreation guter Geschichten. Ebenso ist es möglich ein Video nach dem Muse Konzept zu analysieren.

 Der Muse Storytelling Prozess

Der Muse Storytelling Prozess wurde entwickelt um den Kreationsprozess guter Geschichten zu strukturieren und damit Geschichten zu konzipieren, die eine Verbindung zum Empfänger aufbauen, die authentisch und bedeutungsvoll sind. Dazu werden die folgenden vier Säulen berücksichtigt:

  • Person – die Charaktere, über die eine Verbindung zum Publikum hergestellt werden soll
  • Place – die Plätze an denen die Geschichte stattfindet, sollen die Authentizität der Person(en) deutlich machen
  • Purpose – die Absicht, die kommunikative Botschaft, die der Zuschauer aus der Geschichte mitnehmen soll
  • Plot – die Struktur der Geschichte, die sicher stellt, dass ein Spannungsbogen aufgebaut wird

The Wonderland Book

Als Beispiel für die Analyse nach Muse diente in diesem Fall das Video „The Wonderland Book“. Es erzählt die Geschichte von Kirsty Mitchell. Ihre Mutter Maureen war Englisch-Lehrerin und hatte eine große Leidenschaft für Literatur, Bücher und Geschichten. Als Maureen an einem Gehirntumor starb, suchte Kirsty einen Weg um die schönen Erinnerungen an ihr Mutter festzuhalten. Die vielen ungewöhnlichen Geschichten, die ihre Mutter so liebte, inspirierten Kirsty zu dem Bilderbuch „The Wonderland Book“. Die liebevoll gestalteten und handgemachten Kostüme sowie der märchenhafte Aufbau jedes Bildes haben eine direkte Verknüpfung zu den Geschichten, die sie gemeinsam mit Ihrer Mutter gelesen hat. Über sechs Jahre hat Kirsty Mitchell an dem Projekt gearbeitet. Das Ergebnis sind neben der Ausstellung ein Buch, dass zum gemeinsamen Geschichten erzählen anregen soll.  

Die Person Kirsty Mitchell

Nach dem Muse Storytelling Konzept wird eine Person in den drei Dimensionen Begehren, Komplexität und Einzigartigkeit beschrieben. Die Person Kirsty Mitchell als Protagonistin in dem Video “The Wonderland Book” möchte mit diesem Projekt das Vermächtnis an Ihre Mutter festhalten. Sie versteht sich als Künstlerin mit Kamera, nicht einfach als Fotografin und erzeugt im Zusammenspiel mit ihren handgemachten Kostümen und den besonderen Settings mit jedem Foto ein ganz besonderes Kunstwerk. Das Einzigartige an Kirsty Mitchell ist ihr besonderer Bezug zur Fantasie und der feste Glaube daran, dass es neben dieser Welt noch eine weitere gibt. Man muss seiner Fantasie nur den Freiraum geben diese zu entdecken.

Die Plätze in “The Wonderland Book”

Im Muse Konzept werden die Plätze ebenfalls in verschiedenen Dimensionen beschrieben. In diesem Fall sind es die vier Dimensionen Umfeld, Objekte, Situationen und Zeitpunkt in denen sich jeweils der Charakter der Protagonisten wiederfinden soll. Kirstys Charakter wird, in ihren Kunstwerken selbst am deutlichsten. Am Set zeigt sich die besondere Nähe zur ihrer Arbeit, die Freude daran, aber auch die Kraft die sie hineinsteckt. Ihre Bilder haben eine besondere Bedeutung für sie, ebenso wie ihr Arbeitsgerät, die Kamera. Eine bestimmte Tages oder Jahreszeit, die von besonderer Bedeutung ist, kann man in der Geschichte nicht erkennen.

Die Absicht der Geschichte um das Wonderland Book

Die eigentliche Intention des Videos liegt aus meiner Sicht in der Bekanntmachung des Buches und der verschiedenen Versionen in denen es erhältlich ist. Die Geschichte um „The Wonderland Book“ zeigt aber viel mehr die Liebe einer Tochter zu ihrer Mutter. Inspiriert von der Leidenschaft für Geschichten, möchte Kirsty Mitchell mit ihren Bildern ebenfalls Geschichten erzählen. Geschichten, die so individuell und besonders sind, wie die Betrachter der Bilder. Das Video inspiriert dazu, die Bilder von Kirsty gemeinsam mit den Liebsten anzuschauen, und eigene Geschichten zu erzählen, die für immer in Erinnerung bleiben. Und genau diese Inspiration verleitet hoffentlich viele Zuschauer dazu das Buch zu kaufen – wie mich selbst, sobald es wieder verfügbar ist.

Der Aufbau der Geschichte im Video

Die Geschichte über das Wonderland Book von Kirsty Mitchel ist gut strukturiert. Als Aufhänger (Hook) dienen verschiedene Zitate, die die Arbeit von Kirsty Mitchell als packend, noch nie dargewesen und außergewöhnlich beschreiben. Sie machen neugierig auf das, was uns erwartet. Das Video endet mit der Aussage (Jab), dass unglaublich starke Verbindungen zwischen Menschen entstehen können, wenn diese gemeinsam Geschichten erzählen und erleben. Die eigentliche Geschichte beginnt mit der Aufgabe die Kirsty MItchell zu bewältigen hat: Nach dem Tod ihrer Mutter möchte sie einen Weg zur Flucht aus der Realität finden. Diese Aufgabe nimmt sie an, indem sie das Projekt “The Wonderland Book” als Andenken an ihre Mutter startet. Sie Bilder kreiert, die jeweils eine Verbindung zu einer Geschichte haben, die sie gemeinsam mit Ihrer Mutter gelesen hat. In ihrem Projekt stehen ihr auch einige Hürden im Weg, die eine gewisse Spannung erzeugen. Ihr eigenen Anspruch und ihr Perfektionismus machen es ihr nicht leicht die passenden Partner zu finden und auch der Bericht über die Entstehung des Buches ist für Kirsty eine besondere Herausforderung.

Ein beeindruckendes Video über ein noch beeindruckenderes Projekt

Die Geschichte von Kirsty Mitchell und ihrer verstorbenen Mutter berührt einfach jeden Zuschauer. Die Trauer und zugleich die Erinnerung an eine wunderbare Frau werden nicht nur in den Kunstwerken von Kirsty Mitchell deutlich, sondern auch in vielen Szenen des Videos. Neben der Geschichte um das Projekt zeigt das Video auch die Entstehung des Buches und der Bronzefigur “The white queens key”, sowie die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Partnern. Dies ist zwar interessant, für die eigentliche Geschichte und die Botschaft “Geschichten schaffen Verbindungen” aber nicht wichtig und stört eher die sehr emotionale Story um das außergewöhnliche und zauberhafte Wonderland Book von Kirsty Mitchell.

Weiterführende Links

MUSE Storytelling – Charakter macht Geschichte

Der Ort an dem gute Geschichten entstehen

 

Related Posts